Verwaltungsjagd

im Forstbezirk Taura

Vor dem Hintergrund, unsere Wälder zu ökologisch stabilen und leistungsfähigen Mischbeständen zu entwickeln wird die Verwaltungsjagd im Forstbezirk Taura mit dem Ziel waldverträglich, gesunder Schalenwildbestände und der Reduzierung des Schwarzwildes durchgeführt. Die Verwaltungsjagdbezirke des Forstbezirkes umfassen eine Jagdfläche von ca. 13.000 ha, vorwiegend Waldflächen. Derzeit sind 18 Forstbedienstete und 93 Inhaber von Jahresjagderlaubnisscheinen ganzjährig mit der weidgerechten Jagdausübung betraut. In den Herbst- und Wintermonaten besteht auf Antrag eine Teilnahmemöglichkeit an Ansitzdrückjagden, die großräumig, gut organisiert und ertragreich in den Wäldern der Dahlener und Dübener Heide durchgeführt werden. Sie sind ebenfalls eine Dokumentation unseres Verständnisses vom jagdlichen Brauchtum und gleichzeitig Höhepunkte im Jagdjahr. Gern unterstützen wir deshalb gemeinsam mit dem Jagdverband Delitzsch eine Hubertusmesse in der katholischen Gemeinde der Stadt Eilenburg, die zu Beginn dieser interessanten Jagdzeit gefeiert wird

Wir legen großen Wert auf die Mitwirkung signalfesten Jagdhornbläser, die korrekte Jagdleitung, weidgerechte Ausrüstung, Sprache und Ablauf der Jagd. In Fragen der Sicherheit und der Durchsetzung einschlägiger Unfallverhütungsvorschriften wollen wir vorbildlich sein. Im vergangenen Jagdjahr 2008/2009 wurden so mehr als 1100 Teilnahme-Gelegenheiten vergeben und ca. 460 Stück Schalenwild erlegt. Etwa 700 Jäger aus der Region, aus Deutschland, den Niederlanden und Frankreich haben diese Angebote angenommen. Besonders gern gesehen und mit günstigen Konditionen belohnt werden Jäger, die brauchbare Jagdhunde zum jagdlichen Einsatz zur Verfügung stellen oder Jagdhelfer mitbringen.

Die Termine der Gesellschaftsjagden werden mit den jagdlichen Nachbarn beraten und im Sommer des Jahres auch über Internetplattformen
(www.sachsenforst.de, www.jagd1.de)
bekannt gegeben. Der Forstbezirk bietet darüber hinaus interessierten Jägern die Möglichkeit die Einzeljagd auf Basis eines Kurzjagderlaubnisscheines in Zeiträumen bis zu einer Woche auf Schalenwild auszuüben. Beliebt sind die Möglichkeiten in der Rehwild- und Rotwildbrunft auf Trophäenträger zu jagen. Entgelte und Preise sind aktualisiert und sind im Internet und in den Dienststellen des Forstbezirkes Taura zu erfragen.

Allen Lesern Gesundheit und Weidmannsheil!